Leitfaden

Startseite

Leitfaden

Immer wieder kommt es zu Verwirrungen in Bezug auf grundsätzliche Definitionen
der Charaktere in der Bizarren Welt. Um jegliche Missverständnisse gar nicht erst
entstehen zu lassen, findest Du hier einen kleinen Leitfaden, der Dich schneller ans
Ziel Deiner Phantasien bringen wird:



Die Domina (lat. = Herrin):
Wesen: rein aktiv
Titel: Lady, Madame, Comtesse
Wesenszüge: Die Herrin hat das Zepter zu jeder Zeit in ihrer Hand. Alles steht und fällt mit ihr. Damit sie ihre Gelüste an Perversionen und sadistischen Praktiken  zur Genüge ausleben kann, verhüllt sie ihre Gedanken oft in Rollenspielen, die sowohl bizarr als auch verführerisch angehaucht sind. Sie versteht es ihre "Opfer" auf sämtlichen Wegen dort hin zu bringen, wo sie sie haben will. Typisch für sie ist ihre Haltung, die sich in klaren Befehlen zum Ausdruck bringt. Sie liebt Lack, Leder und Latex, ebenso wie auffällige Farben, um die Macht und Schönheit ihres Körpers und Seins gekonnt zu unterstreichen. Die angemessene Wahl ihrer Werkzeuge legt sie mit dem Verhalten des Subs fest. Also sei vorgewarnt: wenn Du ihr wiedersprichst, wird sie einen Weg finden, Dich zu bändigen.


Die Bizarrlady/ Fetischluder (Switcherin):
Wesen: aktiv - passiv
Titel: Bizarrlady, Luder
Wesenszüge: in der Bizarrlady lebt eine "kleine Domina" mit devoten Zügen. Sie nimmt das Ruder für eine gewisse Zeit in die Hand und gibt es mit dem Wechsel auf die passive Seite an ihr "Opfer" ab, wodurch sie zur Dienerin wird. Die Seiten können immer wieder getauscht werden. Da die Bizarrlady ebenso dient wie auch bestimmt, ist sie keine echte Domina. Dies macht sich meist auch im Erscheinungsbild bemerkbar, da die Wahl der Kleidung, Schminke, Werkzeuge und ihrer Worte sanfter ausfällt. Für jeden, der sich aktiv als auch passiv ausleben will, ist die Welt der Bizarrlady eine interessante Möglichkeit.

 

Die Zofe:
Wesen: aktiv - passiv
Titel: Zofe
Wesenszüge: Die Zofe ist die engste Vertraute und persönliches Eigentum der Herrin. Sie ist die rechte Hand der Herrin und nimmt so den höchsten Stellenwert der Untergebenen ein. Sie hat sich ausschließlich um das Wohl der Herrin zu kümmern und ihr mit demütigen, respektvollen Handeln zur Seite zu stehen. Der Titel "Zofe" erlaubt es, dass sie sich nur rein um die Dinge kümmern muss, die ihre Herrin von ihr verlangt. Sie ist befugt Nebensächlichkeiten weiteren Untergebenen aufzutragen, wofür  sie die Verantwortung selbst übernimmt. Ist die Herrin mit der Ausführung der Aufgaben nicht zufrieden, weil die Zofe die Arbeit nicht ordentlich kontrolliert hat, so wird die Zofe einer Strafe unterzogen.


Die Sklavin:
Wesen: rein passiv
Titel: Sklavin
Wesenszüge: devot, hingebungsvoll
Die Sklavin dient dem Mann, damit dieser seine sexuellen und bizarren Gelüste an ihr ausleben kann. Hier übernimmt der Mann den aktiven Part. Es liegt also an ihm, sie z. B. zu fesseln, wodurch sie sich von den Damen in Freudenhäusern klar unterscheidet.



Beachte:
Hierbei handelt es sich um grundlegende Definitionen,
denn jede Dame legt ihre Feinheiten selbst fest.
 


© 2010 by

IMG_8590c.
Jugendschutz